Meldung der Geburt eines Kindes an das Bevölkerungsregister

Die Geburtsurkunde im Original muss durch Legalisation bzw. eine Apostille beglaubigt sein, und falls sie in einer anderen als der finnischen, schwedischen oder englischen Sprache ausgestellt wurde, ist eine offizielle Übersetzung in einer dieser Sprachen anzufertigen.

Falls diese Übersetzung im Ausland angefertigt wurde, muss auch sie legalisiert werden. Für Übersetzungen durch offizielle Übersetzer/innen in Finnland ist keine zusätzliche Beglaubigung erforderlich.

Für eine Geburtsurkunde, die von einer Behörde in einem EU-Staats ausgestellt wurde, ist keine Apostille erforderlich, und wenn ein mehrsprachiges Standardformular  beigefügt werden kann, braucht die Urkunde auch nicht übersetzt werden.

Ab dem 16. Februar 2019 gilt innerhalb der EU eine Verordnung, nach der bestimmte allgemeine Dokumente, die von einem EU-Mitgliedsstaat ausgestellt wurden, ohne Apostille zu genehmigen sind.