Meldung einer Ehescheidung an das Bevölkerungsdatensystem

Falls Sie finnische/r Staatsbürger/in sind und sich im Ausland scheiden lassen, sind Sie verpflichtet, dies an das finnische Bevölkerungsdatensystem zu melden.

In der Regel werden alle in anderen Ländern erlassenen Scheidungsbeschlüsse in Finnland ohne gesonderte Bestätigung anerkannt. Bei Bedarf kann das Amtsgericht Helsinki (Helsingin käräjäoikeus) auf Antrag feststellen, ob die im Ausland vollzogene Scheidung in Finnland rechtskräftig ist.

Ehescheidungen innerhalb der EU

Ehescheidungen, die ab dem 1.3.2001 innerhalb der EU ausgesprochen wurden, haben in Finnland automatisch Rechtskraft, sofern der Scheidungsurkunde eine den EU-Bestimmungen gemäße Bescheinigung beigefügt wurde. Die Bescheinigung ist bei der Behörde erhältlich, von der die Ehe geschieden wurde, und braucht nicht übersetzt zu werden.

Ehescheidungen in anderen Ländern

Scheidungsbeschlüsse aus anderen Ländern müssen als Original oder amtlich beglaubigte Kopie vorgelegt werden. Auch der Beschluss selbst muss in sachgerechter Form beglaubigt sein. Außerdem muss eine Übersetzung des Beschlusses ins Finnische, Schwedische oder Englische beigefügt werden. Falls diese Übersetzung im Ausland angefertigt wird, muss sie durch Legalisation bzw. Apostillierung beglaubigt werden. Für Übersetzungen in Finnland anerkannter Übersetzer/innen(layout.types.url.description) (Öffnet neues Fenster) ist keine zusätzliche Beglaubigung erforderlich.

Wohin ist der Beschluss zu senden?

Scheidungsbeschlüsse können zwecks Übersendung nach Finnland bei einer Auslandsvertretung eingereicht oder auch direkt nach Finnland gesendet werden, wahlweise an die Einheit Pietarsaari der (layout.types.url.description) (Öffnet neues Fenster)Agentur für Digitalisierung und Einwohnermeldedaten (PL 26, 68601 Pietarsaari) oder an die Registerbehörde des letzten Wohnorts in Finnland.

Schweizerische Scheidungsurteile und Übersetzungen, die nicht von einem in Finnland autorisierten Übersetzer(layout.types.url.description) übersetzt wurden, müssen mit einer Apostille(layout.types.url.description) legalisiert werden.

Bitte füllen Sie auch dieses Formular (layout.types.url.description)aus. 

Die Dokumente können direkt an das Bevölkerungsregister DVV(layout.types.url.description) oder an die Botschaft übermittelt werden. Wenn Sie die Dokumente an die Botschaft übermitteln, überweisen Sie bitte unter Angabe Ihres Namens gemäss Gebührenliste (Notariatsdienste; Übermittlung einer Bevölkerungsdatenmeldung an den Digital- und Bevölkerungsdatendienst) auf das Botschaftskonto für die Übermittlung von Bevölkerungsdaten an das Bevölkerungsregister. Bitte fügen Sie auch einen frankierten Rückumschlag bei, wenn Sie möchten, dass wir die Originaldokumente zurücksenden.

Weitere Informationen erhalten Sie von der Digital-und Bevölkerungsinformationsagentur.(layout.types.url.description)