Ausstellung: Sini Anttila-Rodriguez "Roadside Arrangements"

In Sini Anttila-Rodriguezs Gemälden werden Menschen und die Natur in synthetischem glänzenden Plastik gewickelt. Die glänzende Oberfläche des Plastiks ruft Bedeutungen hervor, die sich zum Teil widersprechen, wie Isolation, Erstickung, Schutz und Reinheit. Wenn man eine weibliche Figur sieht, die in Plastik gehüllt ist, kommen einem andere bekannte, kulturelle Bilder von verschleierten mystischen Figuren oder Heiligen in den Sinn. Dies ruft verschiedene Bedeutungen von Schleiern und Verschleierung hervor. Der weibliche Körper, der von dem Plastik hervortritt, ist auch ein wiederkehrendes Thema in Verbrecherdramen.

4. – 15.6.2024

Berlin

Galerie Pleiku, Eugen-Schönhaar-Strasse 6a, 10407 Berlin

Näyttely ,

Sini Anttila-Rodriguez: Roadside Arrangements

Vernissage: Di, 4.6. 19-21 Uhr

Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 15-19 Uhr

In der Serie “Roadside Arrangements” ist die wilde Blüte am Straßenrand in einen glänzenden Stoff gewickelt. Der Startpunkt für diese Serie war eine zufällige Gestaltung, auf die ich bei einem Fahrradausflug stieß. Die Pflanzen an den Straßenränder wiegten sich zusammen mit dem auf die Straße geworfenen Müll im Wind. Die Gestaltung inspirierte später verschiedene Versionen, die als Modelle für die Gemälde eingesetzt wurden. Die Gemälde betonen den Dialog zwischen anorganischem Plastik und organischen Materialien wie Pflanzen und werfen Fragen über die Beziehung und Koexistenz zwischen der Natur und von Menschen geschaffenen Materialien auf. Plastik symbolisiert den menschlichen Abdruck, den Einfluss der Industrie und eine unnatürliche Dauerhaftigkeit, während die Pflanzen Leben, Wachstum und den Kreislauf der Natur darstellen.

Das Werk “Spill” unterscheidet sich auf viele Weisen von anderen Stücken in der Ausstellung. Sein Startpunkt waren Acrylfarben, die von Abfallpapier absorbiert wurden, das von einem anderen Werk übrig war. Der resultierende Fleck sah faszinierend aus und diente später als Grundlage für eine Bleistiftzeichnung. Diese Flecken bilden eine wachsende Sammlung kleiner Zeichnungen, die in der Ausstellung zu sehen sind.

Sini Anttila-Rodriguez ist eine bildende Künstlerin aus Helsinki, deren Gemälde bereits in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Finnland und im Ausland präsentiert wurden. Sie schloss das Lahti Institute of Fine Arts als bildende Künstlerin ab und erhielt ein Magister Artium von der University of Art and Design Helsinki. Eine wichtige Erfahrung als junge Kunststudentin war 1999 ihre Zeit im Austauschprogramm an der Kunsthochschule Weißensee in Berlin. Ihre Werke wurden zuletzt im Jahr 2012 in der Galerie Pleiku ausgestellt.