Die Coronavirus-Lage in Deutschland

Die Coronavirus-Lage in Deutschland

Auf dieser Seite findet man die aktuellen Bestimmungen der deutschen und finnischen Behörden während der Coronapandemie.

Aktualisiert am 17.1.2022

Einreisebestimmungen

Mit Wirkung vom 25. Dezember 2021 ist Finnland in Deutschland als Hochrisikogebiet eingestuft

Personen, die sich in den letzten 10 Tagen vor Ihrer Einreise in die Bundesrepublik Deutschland in Finnland aufgehalten haben, müssen bestimmte Regeln beachten:

  • Anmeldepflicht: Reisende nach Voraufenthalt in einem Risikogebiet sind verpflichtet die digitale Einreiseanmeldung unter https://www.einreiseanmeldung.de(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) auszufüllen und die erhaltene Bestätigung bei Einreise mit sich zu führen.Neue Risikogebiete erscheinen jeweils am Tag des Inkrafttretens um 0:00 Uhr in der digitalen Einreiseanmeldung. Die Bestätigung wird durch den Beförderer und gegebenenfalls zusätzlich durch die Bundespolizei im Rahmen grenzpolizeilicher Aufgabenwahrnehmung kontrolliert.
  • Spezielle Nachweispflicht: Reisende nach Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet müssen einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis mit sich führen und im Falle der Inanspruchnahme eines Beförderers diesem den Nachweis zum Zwecke der Beförderung vorlegen. Bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet ist ausschließlich ein PCR-Testnachweis möglich. Die Nachweise müssen über das Uploadportal der Digitalen Einreiseanmeldung unter https://www.einreiseanmeldung.de(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) hochgeladen werden. Reisende sollten dafür den individuellen Link auf der Anmeldebestätigung (PDF-Dokument) nutzen.
  • Quarantänepflicht: Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich grundsätzlich direkt nach Ankunft nach Hause - oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort - begeben und zehn Tage lang absondern (häusliche Quarantäne). Bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet beträgt die Absonderungszeit vierzehn Tage.
  • Beendigung der Quarantäne: Die häusliche Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn ein Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis über das Uploadportal der Digitalen Einreiseanmeldung übermittelt wird. Für den Upload der Nachweise sollte der individuelle Link auf der Anmeldebestätigung (PDF-Dokument) genutzt werden. Die Quarantäne kann jeweils ab dem Zeitpunkt der Übermittlung beendet werden. Nach Voraufenthalt in Hochrisikogebieten kann eine Testung frühestens fünf Tage nach Einreise vorgenommen werden („Freitestung“ ab Tag fünf nach Einreise möglich). Geimpfte und Genesene können die Quarantäne ab dem Zeitpunkt beenden, an dem der Impf- oder Genesenennachweis über das Einreiseprotal übermittelt wird. Erfolgt die Übermittlung vor Einreise (wird dringende empfohlen), muss die Quarantäne nicht angetreten werden.

Vor der Einreise sollen Reisende sich stets ausführlich mit den aktuellen Bestimmungen der deutschen Behörden vertraut machen.

Reisenden mit Flugtransit über Deutschland nach Finnland und anderen Ländern sollten sich vor Reiseantritt unbedingt mit der jeweiligen Fluggesellschaft und dem Transit-Flughafen in Verbindung setzen, um die genauen Transitregelungen zu erfragen.

Anweisungen der deutschen Behörden im Internet

Reisewarnung

Seit dem 1. Oktober 2020 gelten wieder umfassend differenzierte Reise- und Sicherheitshinweise bzw. Reisewarnungen für einzelne Länder. Eine Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen gilt grundsätzlich weiterhin für alle Länder, die von der Bundesregierung als Risikogebiet eingestuft sind.  Ganz Finnland gilt in Deutschland ab 25.12.201 wieder als Hochrisikogebiet. 

Weitere Informationen
Auswärtiges Amt: Reisewarnungen anlässlich der COVID-19-Pandemie(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) (Öffnet neues Fenster)
Auswärtiges Amt: Finnland: Reise- und Sicherheitshinweise(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) (Öffnet neues Fenster) 
Robert-Koch-Institut: Risikogebiete(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) (Öffnet neues Fenster)

Einreise nach Finnland während der Pandemie

Die Regierung Finnlands hat mitgeteilt, dass ab Dienstag, dem 28.12.2021 Kontrollen im gesamten Grenzverkehr zwischen Finnland und allen Ländern des Schengenraums wiedereingeführt werden. Wegen der sich schnell ausbreitenden Coronavirus-Mutation reichen die Maßnahmen des finnischen Infektionsschutzgesetzes allein nicht aus, um die Gesundheitsversorgung zu gewährleisten. 

Die Kontrollen werden im gesamten Grenzverkehr zwischen Finnland und allen Ländern des Schengenraums wiedereingeführt. Einreisende nach Finnland benötigen:

  • den Nachweis einer vollständigen Impfung oder einer Genesung von Covid-19, die nicht länger als sechs Monate zurückliegt
  • sowie ein negatives Covid-19-Testergebnis (Antigen- oder PCR-Test), das nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Dies gilt für alle, die im Jahre 2006 oder davor geboren wurden.

Ab dem 17.12. werden Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen Corona impfen lassen kön­nen, bestimmte Befreiungen und Erleichterungen gewährt. Weitere Informationen in der Mitteilung des finnischen Innenministeriums.(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.)

Von finnischen Staatsbürgern, ausländischen Staatsbürgern, die einen ständigen Wohnsitz in Finnland haben, oder Personen, die aus dringenden Gründen, wie aus zwingenden familiären oder sonstigen zwingenden persönlichen Gründen einreisen, wird kein negatives Testergebnis vorausgesetzt. Für alle Reisenden gelten jedoch die im finnischen Infektionsschutzgesetz enthaltenen Bestimmungen über den Nachweis von Bescheinigungen und die Beschlüsse der finnischen Regionalverwaltungsbehörden über obligatorische Gesundheitskontrollen.

Weitere wichtige Informationen für Reisende nach Finnland (auf Finnisch, Schwedisch und Englisch)

Allgemeine Corona-Schutzmaßnahmen in Deutschland

Weitere Auskünfte: Informationen zu Corona-Regelungen in den Bundesländern(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.)

Gesundheit

Die Einreise kann verweigert werden, wenn Reisende Symptome haben, die den Verdacht auf eine Corona-Infektion begründen. In diesen Fällen entscheiden die Gesundheitsbehörden über weitere Maßnahmen.

Reisende haben bei Bedarf die Möglichkeit, medizinische Hilfe zu bekommen. Es ist daher wichtig, eine europäische Krankenversicherungskarte mitzuführen und dafür zu sorgen, dass eine gültige Reiseversicherung vorliegt.

Wer den Verdacht hat, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, sollte sich zunächst mit dem Hausarzt/der Hausärztin in Verbindung setzen oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116117 kontaktieren.

Weitere wichtige Kontaktdaten und telefonische Beratungsdienste:

Weitere Auskünfte:
Aktuelle Informationen der Bunderegierung zu den Hygieneregeln und zum richtigen Gebrauch einer Alltagsmaske(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) (Öffnet neues Fenster)
Angaben zu Schutz und Hygiene des Bundesgesundheitsministeriums für Gesundheit(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) (Öffnet neues Fenster)
Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus auf der Corona-Website des Bundesministeriums für Gesundheit(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) (Öffnet neues Fenster)

Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Bestimmungen

Die einzelnen deutschen Bundesländer sehen unterschiedliche Bußgelder bei Verstößen gegen die Bestimmungen vor. 

Einschränkungen der öffentlichen Dienstleistungen

Jedes Bundesland(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) entscheidet über die Regeln und Einschränkungen, die vor Ort gelten. Die Leitlinien dafür haben Bund und Länder gemeinsam festgelegt.

Für Geimpfte und Genesene hat die Bundesregierung zahlreiche Erleichterungen(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) beschlossen. 

Weitere Informationen
Bundesregierung: Das sind die geltenden Regeln und Einschränkungen(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) (Öffnet neues Fenster)
Bundesregierung: Regeln in den Bundesländern(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) (Öffnet neues Fenster)

Links zu Seiten der deutschen und finnischen Behörden

Mitteilungen der deutschen Behörden und Informationen über Reisebeschränkungen sind auf folgenden Webseiten zu finden:

Mitteilungen der finnischen Behörden und Informationen über Reisebeschränkungen sind auf folgenden Webseiten zu finden:

Kundendienst

Aufgrund der Ausnahmesituation werden Kunden ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) (Öffnet neues Fenster) empfangen.

Auf der Fahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln zum vereinbarten Termin, bitte Maskenpflicht ein­hal­ten. Auch während der Betreuung durch das Konsularpersonal wird das Tragen einer Maske emp­fohlen.

Die Bearbeitungszeit eines beantragten Reisepasses beträgt etwa zwei Wochen; beim beschleunigten Verfahren („pikapassi“ ) etwa drei Tage. Die ausgestellten Reisepässe und Personalausweise werden in einem eingeschriebenen Brief an die Kundenadresse zugestellt, was weitere 1–2 Tage in Anspruch nimmt.

Bei einem Verlängerungswunsch eines Aufenthalttitels in Deutschland (z.B. einer Aufenthaltserlaubnis oder eines Visums) wenden Sie sich bitte an die zuständige deutsche Ausländerbehörde.

Die Verlängerung eines Aufenthalttitels in Finnland kann nur bei der finnischen Einwanderungs­behörde (Maahanmuuttovirasto) beantragt werden.

Kundendienst der Botschaft von Finnland in Berlin

Kundendienst nur nach Vereinbarung. Terminvereinbarung über das Online-Terminvergabesystem(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) (Öffnet neues Fenster).

Botschaft von Finnland, Berlin
Rauchstr. 1, 10787 Berlin
Tel.: (030) 5050 30
E-Mail: info.berlin[at]formin.fi

Kundendienststelle der honorarkonsularischen Vertretung, Hamburg

Kundendienst nur nach Vereinbarung. Terminvereinbarung über das Online-Terminvergabesystem(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) (Öffnet neues Fenster).

Ditmar-Koel-Str. 6, 20459 Hamburg
Tel.: (040) 3570 5977
Fax: (040) 3570 5978
E-Mail: info.hamburg[at]formin.fi 

Abweichende Öffnungszeiten der honorarkonsularischen Vertretung, Hamburg (Öffnet neues Fenster)

Honorarkonsularische Vertretung, Frankfurt

Kundendienst nur nach Vereinbarung. Terminvereinbarung über das Online-Terminvergabesystem(Auf eine andere (externe) Webseite verlinken.) (Öffnet neues Fenster).

c/o CMS Hasche Sigle
Neue Mainzer Str. 2–4
60311 Frankfurt am Main
Tel.: (069) 9794 69 33
Fax: (069) 9794 69 34
E-Mail: HonorarkonsulFinnlandFrankfurt[at]t-online.de

Telefondienst für Konsularkunden Mo–Do 9–10 Uhr 

Abweichende Öffnungszeiten der honorarkonsularischen Vertretung, Frankfurt (Öffnet neues Fenster)