Virtuelles Honorarkonsultreffen

Virtuelles Honorarkonsultreffen

Das alljährliche Treffen der Honorarkonsul/innen von Finnland in Deutschland fand diesmal aus gegebenem Anlass virtuell statt. Im Laufe des Coronajahres ist der Umgang mit virtuellen Plattformen und virtueller Kommunikation für viele schon recht vertraut geworden. An dem Treffen der 9 Honorarkonsuln nahmen auch Vertreter/innen des finnischen Außenministeriums, der Botschaft und wichtiger Partnerorganisationen teil.

Im Mittelpunkt der Gespräche stand in diesem Jahr die wirtschaftliche Erholung nach der Coronakrise. Petri Peltonen, Unterstaatssekretär im Ministerium für Arbeit und Wirtschaft, erläuterte die finnischen Maßnahmen zur Konjunkturbelebung. Nina Kopola, Leiterin von Business Finland, stellte die Angebote Finnlands zur Überwindung der Coronakrise vor und Elina Ravantti, Kommunikationsdirektorin im Außenministerium, sprach über die Bedeutung des Länderimages für die Exportförderung. Vertreter der Unternehmen Nokia und Neste berichteten anhand konkreter Beispiele, welchen Beitrag ihre Unternehmen zur Beschleunigung des grünen und digitalen Wandels bereits geleistet haben.

Das sonst übliche persönliche Networking war in diesem Jahr leider nicht möglich - hoffen wir also, dass das nächste Treffen wieder vor Ort in Berlin stattfinden kann. Für etwas Finnland-Stimmung zu Hause wurde den Honorarkonsuln diesmal ein finnischer Delikatessenkorb an die Haustür geliefert.

Für Finnland sind 10 Honorarkonsul/innen in verschiedenen Bundesländern tätig. Es handelt sich um hochrangige Experten aus verschiedenen Branchen. Honorarkonsuln repräsentieren Finnland im Ausland und üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich und ohne Entschädigung aus. Sie setzen sich für die Interessen Finnlands im Ausland ein und verfügen über ein hervorragendes Verständnis der eigenen Gesellschaft und Wirtschaft.

Text: Laura Rajaniemi
Foto: Tanja Huutonen