angle-left Johanna Holmström: "Die Frauen von Själö"

Johanna Holmström: "Die Frauen von Själö"

Johanna Holmström erzählt bildreich und fesselnd von zwei Frauen, die einen hohen Preis für ihr Verlangen, ihre Liebe und ihr Streben nach Freiheit bezahlen mussten.

Foto: Riikka Hurri

In einer Herbstnacht im Jahr 1891 ertränkt Kristina Andersson ihre zwei schlafenden Kinder im Meer. Sie kommt in die Nervenheilanstalt auf Själö, einer Insel in den Schären Finnlands – kaum eine der Patientinnen, die hier eingewiesen werden, verlässt die Insel jemals wieder. Vierzig Jahre später wird die siebzehnjährige Elli ebenfalls dort eingeliefert. Sie wünschte sich mehr vom Leben als die Enge ihres Elternhauses. Sie lief von zu Hause weg, verliebte sich Hals über Kopf und musste vor der Polizei fliehen. Doch zu ihrer Zeit erlaubt man Frauen den Ausbruch aus ihrem Leben nicht. Jetzt ist sie ebenfalls gefangen auf der Insel Själö, wo die Zeit stillzustehen scheint…

Das Buch wurde von Wibke Kuhn ins Deutsche übersetzt.

Johanna Holmström wurde 1981 in Sibbo geboren. Sie gehört der schwedischsprachigen Minderheit in Finnland an. Seit einigen Jahren lebt sie mit ihren zwei Töchtern in Helsinki. Sie ist Journalistin und studiert arabische Literaturwissenschaft. Für ihre Erzählungen erhielt sie unter anderem den Literaturpreis des Svenska Dagbladet. Ihr Roman »Asphaltengel« erschien 2014 auch auf Deutsch.

 

19.3.2019 um 19.00 Uhr, Nordische Botschaften, Felleshus
Lesung mit der Autorin Johanna Holmström:  Die Frauen von Själö – Själarnas ö. Moderation und deutsche Lesung: Regine Elsässer
In Zusammenarbeit mit dem Finnland-Institut in Deutschland, Ullstein Buchverlage, FILI Finnish Literature Exchange, Das finnische Buch. 

Eintritt frei. Für die Teilnahme an der Lesung ist eine Anmeldung erforderlich:  https://www.lyyti.fi/reg/JohannaHolmstrom