Suomen suurlähettilään puhe EU-puheenjohtajakauden ja WILD WILD WOOD -näyttelyn avajaisissa

Suomen suurlähettilään puhe EU-puheenjohtajakauden ja WILD WILD WOOD -näyttelyn avajaisissa

Kuva: Bernhard Ludewig, Suomen suurlähetystö, Berliini

Berlin, den 3. Juli 2019

 

Exzellenzen,

meine sehr geehrten Damen und Herren,

liebe Gäste,

sehr herzlich willkommen zu dieser Eröffnungsveranstaltung des finnischen EU-Ratsvorsitzes. Es beeindruckt mich, zu sehen, wie viele Freunde die EU und Finnland haben.

Heute sind wir besonders stolz darauf, dass wir den EU-Ratsvorsitz mit der Eröffnung der Ausstellung Wild Wild Wood feiern können. Dazu aber später mehr.

Liebe Gäste,

ich möchte Seiner Exzellenz, dem Botschafter von Rumänien, Herrn Emil Hurezeanu und seinem Team für die wertvolle Unterstützung bei unseren Vorbereitungen für den finnischen EU-Ratsvorsitz sehr herzlich danken. Ebenso herzlich danke ich auch der Vertretung der Europäischen Kommission hier in Berlin. – Nach dem erfolgreichen und exzellent geführten rumänischen Vorsitz im Rat der EU übernahm Finnland am Montag den EU-Ratsvorsitz.

Die EU steht vor einer entscheidenden Phase: Das neue Parlament hat seine Arbeit aufgenommen, nach den Beschlüssen des Europäischen Rates gestern wird eine neue Kommission gewählt und die erst vor wenigen Tagen angenommene Strategische Agenda des Rates muss nun umgesetzt werden. Zu den Herausforderungen des Herbstes gehören auch die Vereinbarung über den EU-Haushalt und der Brexit.

Unsere vorrangige Aufgabe während des Ratsvorsitzes ist es, die EU-Agenda pragmatisch, aber auch ehrgeizig voranzutreiben und sicherzustellen, dass die Arbeit hierfür reibungslos und kontinuierlich verläuft. Den Verträgen entsprechend werden wir als Ratsvorsitzende die enge Zusammenarbeit zwischen der Kommission und den anderen Institutionen engagiert unterstützen.

Wir wollen uns mit ganzer Kraft für diese Aufgabe einsetzen. Zugleich sind wir uns aber auch der Herausforderungen bewusst. Europa befindet sich inmitten eines internen und globalen Wandels. Der Wettbewerb zwischen den Großmächten spitzt sich zu, während das internationale System mit seinen Normen und Prinzipien in Frage gestellt wird. Daher müssen wir den Bürgerinnen und Bürgern zeigen, dass die EU für sie da ist. Wir müssen uns mit den Herausforderungen befassen, von denen wir alle betroffen sind. Das Ziel muss ein ökologisch, wirtschaftlich und sozial nachhaltiges Europa sein.

Somit lautet der Slogan für unseren Ratsvorsitz: Ein nachhaltiges Europa – eine nachhaltige Zukunft. Hierfür wollen wir uns einsetzen.

Spätestens bei den EU-Wahlen hat sich gezeigt, dass das Klimathema überall in Europa an die Spitze der politischen Agenda gerückt ist - und das ist gut so. Zentrales Ziel unseres Vorsitzes ist es, die Rolle der EU als Vorkämpfer beim Klimaschutz zu stärken. Wir wollen ein klima- und umweltfreundliches Denken auch in die praktische Arbeit der EU einbringen. Um Flugreisen zu reduzieren, veranstalten wir möglichst wenige Tagungen in Finnland, es gibt auch keine Geschenke für Tagungsgäste. Stattdessen wird das eingesparte Geld für die Kompensation der Emissionen verwendet, die durch die Reisen der Gäste entstanden sind.

Ein weiterer Schwerpunkt ist eine wettbewerbsfähigere und sozial inklusivere Union. Dies wird durch einen funktionierenden Binnenmarkt, durch einen regelbasierten Freihandel sowie durch die Weiterentwicklung der sozialen Säule unterstützt.

Ein drittes wichtiges Thema ist die Gewährleistung einer umfassenden Sicherheit für alle Europäerinnen und Europäer.

Liebe Gäste,

die europäische Erfolgsgeschichte beruht auf demokratischen Institutionen, den Menschenrechten und dem Rechtsstaatsprinzip. Die vierte Priorität für Finnland ist, dass die Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit forciert werden muss, damit die EU das regelbasierte internationale System und internationale Menschenrechtsinstitutionen glaubhaft verteidigen und ihren Bürgerinnen und Bürgern Frieden und Gleichberechtigung garantieren kann. Nur geeint und durch die Verteidigung unserer gemeinsamen Werte können wir die großen Herausforderungen unserer Zeit lösen.

Liebe Gäste,

wie anfangs erwähnt, feiern wir heute auch die Eröffnung der Ausstellung WILD WILD WOOD. Wie Sie wahrscheinlich bereits ahnen, geht es dabei um Holz.


​​​​​​​WILD WILD WOOD - Die finnische Holzausstellung zum Anfassen im Felleshus der Nordischen Botschaften 4.7. - 29.9.2019. Foto: Berhard Ludewig, Botschaft von Finnland, Berlin.

Holz ist ein nachhaltiges Wundermaterial für den Alltag und faszinierend, anziehend und interessant zugleich. Es erfordert bisweilen auch unsere Aufmerksamkeit, ist flexibel einsetzbar und bei Bedarf auch biegsam. Zugleich ist das Holz aber auch fest und widerstandsfähig. Diese Eigenschaften möchten auch wir uns während des EU-Ratsvorsitzes zu eigen machen.

Der Geschäftsführer des Wissenschaftszentrums Heureka, Herr Tapio Koivu, wird Ihnen mehr über diese Ausstellung erzählen. Meine Damen und Herren, Herr Koivu ist ein exzellenter Fachmann auf diesem Gebiet. Auch durch seinen wunderbaren Nachnamen ist er der richtige Mann für diese Aufgabe. Das finnische Wort Koivu bedeutet nämlich Birke.

Anschließend wird unser Abend von zwei renommierten finnischen Musikern, der Sängerin Maria Ylipää und dem Pianisten Marzi Nyman, musikalisch begleitet. Ihr heutiges Programm umfasst Musik aus mehreren Genres und aus verschiedenen europäischen Ländern. Außerdem können Sie heute Abend auch Cocktails mit dem mehrfach preisgekrönten Kalevala Gin kosten.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich dem Wissenschaftszentrum Heureka für die Ausrichtung dieser Ausstellung sehr herzlich danken. Ebenso herzlich danke ich unseren Partnern Visit Finland und Fortum, die uns während des EU-Ratsvorsitzes unterstützen.

Liebe Gäste,

ich wünsche Ihnen einen schönen und anregenden Abend und übergebe nun das Wort an Herrn Geschäftsführer Koivu. Bitte schön, Herr Koivu.

 

​​​​​​​

EU-puheenjohtajuus