Willkommen in Wien, Eemil!

Willkommen in Wien, Eemil!

Seit Anfang 2021 arbeitet der aus Kuusamo stammende Eemil Laitala als Chefkoch in der Residenz der Botschafterin. Nach Wien kam Eemil aus Süd-Korea, wo er ebenfalls als Chefkoch des Botschafters arbeitete. Vorher hat er noch Erfahrung in Norwegen, Spanien und Libanon gesammelt.

Chefkoch Eemil Laitala im
Eemil Laitala arbeitet seit Anfang 2021 als Chefkoch der Residenz

„Ich wurde Koch, weil ich gutes Essen schätze, es auch gern zubereite und anderen serviere“, erzählt Eemil im Interview. Als Koch kann man immer Neues lernen, man darf seine Kreativität und Fantasie einsetzen. Man hat „viel Freiheit, aber auch viel Verantwortung“.

Finnisches Essen ist frisch und einfach. Die karge finnische Natur bietet vielfältige Zutaten. „Wir haben viel Beeren, Wurzelgemüse, Pilze, Wild“, zählt Eemil auf und stellt fest, dass die Methoden auch ziemlich einfach sind. Es wird viel gedünstet, geräuchert, gesalzen.

Der Koch hat keine bestimmte Lieblingsspeise, die Essensvorlieben gehen mehr nach Kontinenten. Momentan ist Eemil fasziniert von der ostasiatischen Küche. Die österreichische Küche kennt der Chefkoch nicht von früher, aber zumindest die Nachspeisen findet er jetzt schon hervorragend: „viel Zucker, voller Geschmack, köstlich!“

Heutzutage legt man beim Kochen auch viel Wert auf die Umweltfaktoren. Das Essen darf die Umwelt nicht belasten. Dieses Prinzip wird auch in der Residenz groß geschrieben. Man will Speisen nicht wegwerfen, in den Zutaten werden Regionalprodukte bevorzugt und gekocht wird  - wenn möglich - in Bioqualität. Das Wichtigste ist jedoch der Geschmack.  Das Beste daran, Koch zu sein, ist, wenn man merkt, dass das Essen ganz gut schmeckt und dass man es selbst erfunden hat.

Der Chefkoch ist zufrieden, wenn der Kunde zufrieden ist. Zumindest bis jetzt haben die Gäste der Residenz wunderschöne und gut schmeckende Speisen kosten dürfen.